Nebenverdienst aufbauen: Die 7 besten Einkommensquellen

Nebenverdienst aufbauen

Ein hohes Einkommen bedeutet in den meisten Fällen mehr finanzielle Sicherheit und Möglichkeiten. Aus diesem Grund sind die meisten Menschen auf der Suche nach Nebenjobs und möchten ohne großen Aufwand schnell Geld verdienen.

Möchtest du mehr Geld im Portemonnaie haben? Für einen Urlaub oder um deinen finanziellen Verpflichtungen nachzukommen? Würde dir ein Nebenverdienst zusätzlich zu einem netten Polster verhelfen? Was würden 100 oder 300 Euro mehr pro Woche für dich bedeuten? Denkst du, dass es nicht möglich ist?

 
In diesem Beitrag stelle ich dir die 7 besten Einkommensquellen vor, mit denen sich jeder ein Nebeneinkommen aufbauen kann.

Nebenverdienst aufbauen: Die 7 besten Einkommensquellen

Was sind diese sieben Einkommensquellen?

Die meisten Menschen beziehen nur ein einziges Gehalt aus ihrem Hauptjob. Der Aufbau mehrerer Einkommensquellen ist einer der Schlüssel zu finanzieller Unabhängigkeit und dauerhaften Wohlstand. Wenn du mehrere Einkommen aufbauen möchtest, solltest du diese sieben Einkommensquellen in Betracht ziehen.
 
Nebeneinkommen: Das ist Geld, das du verdienst, indem du einen Nebenjob annimmst. 450 Euro im Monat (ab Oktober 2022 520 Euro) sind möglich, du benötigst keine zweite Lohnsteuerkarte, wenn die Voraussetzungen für einen Minijob erfüllt sind. Bei diesem Minijob zahlt der Arbeitnehmer keine Sozialabgaben, wie Arbeitslosenversicherung, gesetzliche Kranken- und Pfle­ge­ver­si­che­rung.
 
Gewinne aus Unternehmen: Das sind Einnahmen aus Verkäufen oder Provisionen, wenn du ein Produkt verkauft oder vermittelt hast. Es gibt viele Möglichkeiten neben dem Hauptberuf eine Selbstständigkeit aufzubauen. Eine Option ist es Waren über das Internet anzubieten oder mit Affiliate-Marketing Geld zu verdienen.
 
Zinseinkommen: Das Wort Zinsen erinnert uns an ein Sparbuch oder Festgeldkonto das sind nicht die einzigen Quellen. Du verdienst jedes Mal Zinsen, wenn du dein Geld einer Person oder Unternehmen zur Verfügung stellst. Beispielsweise als Darlehen oder Kapitalanlage, im Gegenzug zahlen sie dir Gebühren, diese werden Zinsen genannt.
 

Dividenden: Wenn du Aktien von Unternehmen kaufst, geben diese einen Teil der Gewinne in Form von Dividendenzahlungen an ihre Aktionäre zurück. Das ist lukrativ und hilft dir dein Vermögen aufzubauen. Du solltest das Geld anlegen, auf das du verzichten kannst und für Jahre nicht benötigst.

Mieteinnahmen: In der Regel stammen Mieteinnahmen aus Immobilieninvestitionen, dazu gehören Häuser, Wohnungen oder Gewerbeimmobilien. Du benötigst keine Immobilien, wenn du von Miete profitieren möchtest, mehr erfährst du in diesem Beitrag.
 

Kapitalgewinne: Investiert du in einen Vermögenswert und verkaufst diesen später zu einem höheren Preis, dann handelt es sich bei der Differenz um einen Kapitalgewinn. Das kannst du mit Aktien, Gold, Kryptowährungen, Immobilien oder seltenen Sammlerobjekten machen.

Tantiemen: Das sind Einnahmen, an denen du beteiligt bist, wenn jemand dein Produkt, dass du erschaffen hast, verkauft. Du bekommst einen Anteil an den Erlösen. Gängige Beispiele sind Tantiemen und Lizenzeinnahmen für Bücher, Musik, Fotos oder Designs, die an den Künstler gezahlt werden.

Viele wohlhabende Menschen profitieren von diesen sieben Einkommensquellen und haben sie erfolgreich aufgebaut. Wir weniger wohlhabenden Menschen können nicht alle sieben nutzen, allerdings können ein paar davon für uns einen großen Unterschied ausmachen und unsere finanziellen Möglichkeiten verbessern.

Bist du bereit, herauszufinden, wie du mehrere dieser Einkommensquellen für dich nutzen kannst? Betrachten wir das Ganze genauer.

So nutzt du fünf der sieben Einkommensströme mit einem bescheidenen Gehalt

Du musst nicht viel Geld besitzen, um von mehreren Einkommensquellen zu profitieren. Du kannst deine Zeit, Fähigkeiten und Ressourcen nutzen, um mehrere dieser Einkommen für dich zu erschließen. Hier sind ein paar praktische Tipps für die Einkommensverteilung:

Erhöhe dein Einkommen mit einem Nebenverdienst

Wenn du für ein Unternehmen arbeitest, hast du einen geringen Einfluss auf das, was am Monatsende auf deinem Konto landet. Natürlich kannst du jederzeit deinen Job wechseln oder versuchen eine Gehaltserhöhung zu verhandeln, das letzte Wort hat dein aktueller oder neuer Chef.

Für ein höheres Einkommen kannst du einen Nebenjob oder andere Tätigkeit annehmen. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten, ein zusätzliches Angestelltenverhältnis oder eine Selbstständigkeit im Nebenerwerb. Beides machst du vor oder nach deiner regulären Arbeitszeit und verdienst nebenher Geld.

Nach ein paar Jahren in meinem Beruf, suchte ich nach Möglichkeiten, mir etwas dazuzuverdienen und fing an mir ein Online Business aufzubauen. Ich entdeckte für mich den Bereich E-Commerce, verkaufte online Produkte und beschäftigte mich mit dem Thema Affiliate-Marketing. Was aus einer Idee für einen Nebenverdienst entstand, machte mich zu dem Unternehmer, der ich heute bin.

Was ist mit dir? Was kannst du tun, um nebenbei Geld zu verdienen? Bestimmt hast du ein Talent oder wertvolle Fähigkeit, die jemand in Anspruch nehmen möchte.
 
  • Bist du kreativ und handwerklich begabt? Verkaufe deine Produkte auf Etsy. Wenn du kreativ bist und das richtige Produkt hast, kannst du eine Menge Geld verdienen, das gilt nicht für jeden. Bleib realistisch und sei dir bewusst, dass es nicht einfach ist, den Wert eines selbstgemachten Artikels zu bestimmen.
 
  • Du hast einen feinen Sinn für Farben und ein außergewöhnliches Vorstellungsvermögen? Dann erstelle Designs. Diese kannst du digital verkaufen oder ein Print-on-Demand Business aufbauen. Wenn du keine Produkte verkaufen möchtest, kannst du eine Dienstleistung bei einer Freelancer-Plattform wie zum Beispiel Fiverr oder Upwork anbieten.
 
  • Du hast fundiertes Fachwissen? Dann erwäge andere zu unterrichten. Suche nach Kursen in deiner Nische, mache eine Recherche über den Inhalt und die Preise. Dann produzierst du einen besseren Kurs und bietest ihn zum Beispiel bei Udemy oder anderen Plattformen an. Bei der Preisgestaltung orientiere dich an dem marktüblichen Preisen.
 
  • Wenn du studiert hast oder in einer Fremdsprache gut bist, kannst du Kinder und Erwachsene unterrichten oder Nachhilfe geben. Das funktioniert von zu Hause über Online-Videokurse oder Besuche deiner Schüler.
 
  • Hast du einen Führerschein? Liefere Essen mit Lieferando oder einem anderen Lieferdienst. Dann gibt es abhängig vom Anbieter einen festen Stundenlohn und in den meisten Fällen ein Trinkgeld von den Kunden.
 
  • Viele Menschen in Deutschland (ca. 26 Prozent) bestellen ihre Lebensmittel ab und zu online, nutze diesen Trend. Du kannst mit dem Ausliefern dieser Bestellungen zum Beispiel bei Flink Geld verdienen.
 
  • Eine weitere Option einen Nebenjob zu finden bietet dir das Internet, besuche Online-Jobbörsen wie Indeed.com oder andere, gebe dort Suchbegriffe ein wie zum Beispiel “Home Office”, “Freiberufler”, “Heimarbeit” oder “virtueller Assistent”.
 
  • Du kannst ein weiteres Nebeneinkommen verdienen, wenn du bei bezahlten Online-Umfragen teilnimmst. Einen Beitrag dazu findest du in unserem Blog. Ein Nachteil ist, dass du mit Umfragen in vielen Fällen nur ein paar Euro verdienen kannst. Im Internet gibt es zahlreiche Anbieter, nicht jeder ist seriös.
 
  • Amazon stellt Händlern und Kunden das sogenannte Vine Programm zur Verfügung. Einige Händler möchten für neue Produkte Bewertungen und geben ausgewählten Kunden die Möglichkeit, diese Artikel kostenlos zu bestellen. Du kannst dich für dieses Programm bewerben, wenn du Glück hast, wirst du angenommen. Diese Produkte kannst du nach deinem Review verkaufen.
 

Wenn du dir ein weiteres Einkommen dazuverdienen möchtest, findest du einen Weg. Nutze deine Kreativität, bewirb dich für einen zusätzlichen Job, zum Beispiel bei einem Lieferdienst oder suche gezielt nach Dienstleistungen, die du anbieten kannst. Gebe Nachhilfe online und offline in deiner Stadt oder biete ein Coaching an. Nehme dir die Zeit zum überlegen, wie du am besten ein Nebeneinkommen aufbauen kannst.

Nebenbei Geld verdienen durch den Verkauf von Produkten

Hier stehen dir zwei Möglichkeiten zur Verfügung. Du kannst Gewinne erzielen durch den privaten oder gewerblichen Verkauf von Produkten. Die Selbstständigkeit im Nebenerwerb bringt dir den Vorteil, deine Ware günstig einzukaufen und zu einem höheren Preis zu verkaufen. Der Nachteil ist, dass du beim Einkauf deiner Produkte in Vorkasse treten musst und Lagerfläche benötigst. Eine Alternative bietet dir Dropshipping.

Betrachten wir das Ganze anders. Beginne mit dem privaten Verkauf von Dingen, die du nicht mehr brauchst oder benutzt, um einen Gewinn zu erzielen. Du kannst auf Flohmärkten oder online deine Sachen verkaufen und musst dir keine Sorgen machen, dass fremde Personen zu dir nach Hause kommen, wenn du es nicht möchtest.
 

Wenn du dich für den privaten Online-Verkauf entscheidest, hast du verschiedene Möglichkeiten. Es gibt viele Orte, die sich zum Verkaufen gebrauchter Kleidung, Schuhe, Elektronik, Spielzeug und anderer Dinge eignen, zum Beispiel über Kleinanzeigen, Facebook, Amazon oder eBay. 

Baue dieses Geschäft weiter aus. Suche gezielt nach unterbewerteten Artikeln, die du gewinnbringend weiterverkaufen kannst. Dies ist eine Möglichkeit, dein Hobby und Interessen mit dem Geld verdienen zu verbinden. Wenn du dich bei Kleidung, Büchern oder anderen interessanten Dingen auskennst, kannst du dein Wissen nutzen, um diese unterbewerteten Produkte zu finden. Anschließend kaufst du diese Artikel und verkaufst sie zu einem höheren Preis weiter.

Du erhältst ein Startkapital, indem du deine Dinge, die du nicht mehr benutzt, aussortierst und versuchst zu verkaufen.

Wenn du keinen Abnehmer findest, kannst du die ungenutzten Gegenstände an einen Secondhand-Laden spenden. Du entrümpelst dein Zuhause und unterstützt eine gemeinnützige Organisation in deiner Stadt. So oder so, du gewinnst!

Ja, du kannst Zinserträge erhalten

Bei Zinsen denken wir als Erstes an ein Sparkonto bei unserer Hausbank. Dort bekommst du Zinsen für eine Einlage in ein Tagesgeld-, Spar- oder Festgeldkonto, ehrlich gesagt sind diese Zinssätze lange nicht mehr das, was sie mal waren und unvorstellbar niedrig. Diese Form des Sparens solltest du für deine mittelfristigen finanziellen Ziele verwenden, zum Beispiel für den Kauf eines Autos oder die Anzahlung einer Immobilie.
 
Wenn du dich für ein Spar- oder Festgeldkonto interessierst, dann vergleiche mehrere Banken und entscheide dich für den Anbieter mit den höchsten Zinsen und niedrigsten Gebühren. Die beste Möglichkeit Gebühren zu sparen ist es ein Sparkonto bei einer Online-Bank zu eröffnen. Diese haben geringere Ausgaben, weil sie keine physischen Filialen unterhalten, andererseits sind dort die Zinszahlungen ebenfalls zurückgegangen.
 

Wie wäre es, wenn du den Begriff “Zinsen” aus einer anderen Perspektive betrachtest? Kreditkartenunternehmen bieten ihren Kunden Cashback Kreditkarten. Das bedeutet, dass du bei jedem erfassten Einkauf einen festen Prozentsatz in Form einer Belohnung zurückerhältst.

Bevor du darüber nachdenkst, eine Cashback-Kreditkarte zu bestellen, solltest du folgendes bedenken. Banken und Kreditkartenunternehmen verdienen ihr Geld über Zinsen. Diese fallen an, wenn du die Kreditkartenrechnung nicht jeden Monat begleichst. Den Vorteil des Cashbacks kannst du durch diese hohen Zinsen schnell verlieren.

Profi-Tipp:
Bei der Auswahl deiner Cashback-Kreditkarte solltest du mehrere Unternehmen vergleichen. Jahresgebühren und hohe Zinsen können die Vorteile in Luft auflösen.

Fluggesellschaften, Tankstellen und andere Unternehmen, zum Beispiel Payback, bieten hauseigene Kreditkarten an, die dich mit Flugmeilen, Tankrabatt oder mit Punkten belohnen. Flugmeilen kannst du bei deiner nächsten Buchung für ein Upgrade und Punkte für Gutscheine oder Sachpreise eintauschen.

Profi-Tipp:
Du bist selbstständig oder hast ein Unternehmen, dann beantrage eine Geschäftskarte und zahle deine Rechnungen mit dieser Karte. Bei einem hohen Umsatz und regelmäßigen Ausgaben wird es sich lohnen. Wenn du ein Kind hast, zahle alle Ausgaben für die Bildung, zum Beispiel Studiengebühren, mit dieser Karte, um Cashback zu erhalten.

Das Erzielen von Zinserträgen ist nicht so schwierig, wie du denkst. Wenn du dich für eine Kreditkarte entscheidest, wähle sie mit Bedacht! Denke daran, dass du den gesamten Saldo am Ende des Monats ausgleichen musst, weil die Jahreszinsen in der Regel hoch sind. Diese können zusammen mit der jährlichen Gebühr der Kreditkarte deine Belohnungen verringern.

Du kannst von Mieteinnahmen profitieren, auch wenn du keine Immobilie besitzt

Du denkst, dass du keine Mieteinnahmen erzielen kannst, weil du keine Immobilie in deinem Anlageportfolio hast? Dann solltest du umdenken. Vielleicht besitzt du Profiwerkzeug oder andere Dinge, die du im Moment nicht benötigst und kannst aus der Vermietung dieser Gegenstände ein zusätzliches Einkommen generieren.

Es ist möglich, einen Teil deines Hauses oder Wohnung zu vermieten. Anbieter wie Airbnb oder Fewo-Direkt können dir helfen, Mieter für einen kurzen Aufenthalt zu finden. Auf diesen Plattformen musst du nicht den kompletten Wohnraum vermieten, es ist ausreichend ein einzelnes Zimmer anzubieten. Bevor du ein Angebot erstellst, solltest du das weitere Vorgehen mit deinem Vermieter oder der Hauseigentümer Vereinigung abklären. Du solltest dich an bestehende Regeln halten und deinen Kunden, bevor sie buchen, die Hausordnung zur Verfügung stellen.
 

Autovermietung, viele Menschen besitzen kein eigenes Fahrzeug, sie mieten ein Auto, wenn sie es benötigen. Getaround und Snappcar sind zwei Anbieter, die Plattformen, für eine private Vermietung bereitstellen. Durch Autowerbung hast du eine gute Möglichkeit einen Bonus durch Werbeeinnahmen zu erhalten.

Eine weitere Quelle, wie du mit Mieteinnahmen Geld verdienen kannst, sind deine persönlichen Gegenstände. Du kannst bei Kleinanzeigen Portalen wie zum Beispiel Quoka deine Werkzeuge, Kamerazubehör, Musikinstrumente oder Haushaltsgeräte vermieten.
 
Wenn du dich entscheidest, dein Haus, ein Zimmer, dein Auto oder andere Gegenstände zu vermieten, denke daran, dass alles, was du vermietest, einem gewissen Verschleiß unterliegt. Für weitere Mieteinnahmen musst du dein Eigentum in einem guten Zustand halten, berücksichtige diese Faktoren, wenn du deine Preise festlegst.

Verwandle deine Kreativität in ein Einkommen

Bist du kreativ, schreibst gerne oder komponierst Musik? Dann hast du die Möglichkeit, mit einem passiven Einkommen Lizenzeinnahmen oder Tantieme für deine Fähigkeiten zu erhalten. Die Vorteile liegen auf der Hand, du hast einmalig Arbeit und verdienst wiederholt, wenn dein Werk verkauft wird.

 

Schreibe ein Buch – Investiere Zeit zum Erstellen, veröffentliche und verkaufe es über Amazon KDP oder einen Verlag. Wenn du ein Buch schreiben möchtest, dann solltest du ein passendes Thema finden. Du hast die Wahl zwischen Romanen, Geschichten, Sachbüchern oder einem Ratgeber. Dein Buch sollte einzigartig sein und die richtige Zielgruppe ansprechen. Du verdienst jedes Mal, wenn dein Buch verkauft wird.
 
Musik verkaufen – spielst du ein Instrument, bist DJ oder komponierst für eine Band? Dann verkaufe deine Musik online. Eine tolle Möglichkeit ist deine eigene Webseite. Nachdem du ein paar Singles veröffentlicht hast, kannst du diese zu einem Album zusammen fassen. Neben deinem eigenen Online-Shop kannst du über Social Media, YouTube, SoundCloud und Co deinen Bekanntheitsgrad steigern und auf dich Aufmerksam machen.
 
Erstelle digitale Inhalte – es gibt zahlreiche Anlässe, wie Hochzeiten, Geburtstage oder Taufen zu diesen Feiern laden wir gerne unsere Verwandten, Bekannte und Freunde ein. Designe druckbare oder digitale Einladungen und verkaufe diese als Download auf deiner Webseite. Im Laufe der Zeit kannst du dein Portfolio erweitern und Organizer, Trainingspläne oder Arbeitsbücher zusätzlich anbieten.
 
Programmiere deine eigene App – wenn du Computerprogramme oder mobile Anwendungen schreibst, dann gibt es zahlreiche Möglichkeiten, wie du mit diesem Thema Geld verdienen kannst.

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten für Musiker, Autoren, Künstler und Programmierer einen passiven Nebenverdienst online aufzubauen. Für diese Nebenverdienstmöglichkeiten ist es unter Umständen notwendig, ein Gewerbe anzumelden. Aus 10 Stunden pro Woche und ein paar Aktivitäten im Internet könntest du mehr als 450 Euro pro Monat verdienen. Diese sind dann nicht mehr steuerfrei.

Fazit: Es war noch nie so einfach, jeder kann einen Nebenverdienst aufbauen

Du kannst leicht, einen Teil dieser Einkommensquellen für einen Nebenverdienst nutzen. Diese Einnahmen werden nicht über Nacht zu dir kommen, bevor das Geld fließt, musst du Zeit und Arbeit investieren.

Wenn ein Nebenjob für dich nicht das richtige ist, dann kannst du nebenberuflich dein eigenes Unternehmen gründen und zum Beispiel im Internet Geld verdienen. Im Mittelpunkt jeder unternehmerischen Tätigkeit steht der Gedanke, ein Problem zu lösen.
Um nebenbei Geld zu verdienen, musst du die folgenden Punkte beachten:
 
  • Denke darüber nach, ob du eine Dienstleistung oder ein Produkt hast (zum Beispiel einen ungenutzten Gegenstand aus deinem Haushalt), mit dem du das Problem einer Person lösen kannst.
 
  • Finde diese Personen, die das brauchen, was du hast. Vielleicht suchen sie auf Facebook oder Airbnb eine Unterkunft für den nächsten Urlaub oder möchten ein Geschenk auf einem Marktplatz einkaufen.
 
  • Vielleicht sind sie auf der Suche nach einem freiberuflichen Autor oder Social Media Manager. Es könnte sein, dass ein örtliches Geschäft, jemanden sucht, der die Website des Unternehmens aktualisiert und pflegt.
 
  • Beginne die Suche nach Kunden oder Klienten mit „warmen Kontakten“. Warme Kontakte können Freunde, Nachbarn, Kollegen und Verwandte sein. Denke daran, dass jeder zufriedene Kunde ein Bindeglied zu vielen weiteren sein kann!
 
  • Eine Kaltakquise bedeutet, dass du den Hörer in die Hand nehmen und jemanden anrufen musst, den du nicht kennst und ihn fragen, ob er deine Dienste benötigt. Dies ist zurzeit im B2B Bereich möglich, da private Telefonwerbung ohne ausdrückliche Zustimmung verboten ist.
 
  • Wenn du eine freiberufliche Nebentätigkeit anstrebst oder einen Online-Shop eröffnen möchtest, ist eine Gewerbeanmeldung erforderlich. In diesem Fall musst du dich mit Themen wie Steuern und Recht befassen.
 
  • Erstelle dir einen Plan, was du mit dem zusätzlichen Geld machen möchtest, da es im Alltag schnell untergeht und die investierte Zeit wird sich nicht auszahlt.

Bevor Geld fließt, musst du erst einmal etwas tun.

Möchtest du dir ein kleines Zubrot verdienen, für einen Wunsch, ein Auto, einen Urlaub oder ein Haus sparen? Du hast, was du brauchst, um anzufangen! Das Wichtigste ist, dass du anfängst. Es wird nichts passieren, wenn du über die Möglichkeiten für einen Nebenverdienst liest und nichts umsetzt. Bleibe nicht am Bildschirm kleben, beginne noch heute mit dem ersten Schritt.

Wenn du dir die unterschiedlichen Ideen zum Geldverdienen anschaust, musst du abwägen, ob es sich lohnt. Nebentätigkeiten sollten für dich, wenn möglich zwei Dinge bewirken: eine Finanzspritze für deine Finanzen und Freude im Leben. Wenn du Glück hast und diese zusätzliche Tätigkeit gut auswählst, kann sie beides leisten!
 

Sollte deine Nebentätigkeit mehr Zeit und Aufmerksamkeit verlangen und mit der Hauptbeschäftigung konkurrieren, musst du überlegen, was dir mehr Wert bringt (finanziell und persönlich). Wenn du dich dermaßen in deinen Nebenjob vertiefst, dass dieser der Haupttätigkeit die Zeit entzieht, kann es passieren, dass du Geld verlierst, anstatt es zu verdienen.

Solltest du neben dem Hauptjob mit einem Nebenverdienst Geld verdienen? Warum nicht? Ich hatte den Wunsch, ein zusätzliches Einkommen aufzubauen. Ich experimentierte mit unterschiedlichen Möglichkeiten, übers Internet Geld zu verdienen. Daraus wurde ein Geschäft. Jetzt bin ich in der Lage, über meine Erfahrungen zu schreiben.

Das ist meine Erfolgsgeschichte. Beginne jetzt deine … und lass uns wissen, ob diese Ideen für einen Nebenverdienst dir geholfen haben, dein Portemonnaie aufzubessern.

 

Melde dich jetzt zu unserem Newsletter an

Profitiere von exklusiven Tipps und Tricks, wie du mehr Geld verdienen, deine Finanzen optimieren und Ziele erreichen kannst. Abonniere jetzt unseren Newsletter und erhalte regelmäßig die neuesten Beiträge und Informationen.

Ich möchte künftig mit dem Money Hunter Newsletter persönlich per E-Mail über neue Beiträge, aktuelle Empfehlungen, Gutscheine, Umfragen und Aktionen informiert werden. Zur Bestätigung der Anmeldung erhalten Sie im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Diese Einwilligung können Sie jederzeit durch Anklicken des Abmelde-Links am Ende des Newsletters widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Über den Autor

Thomas Jäger

In den letzten Jahren habe ich mehrere erfolgreiche Projekte umgesetzt. Im Jahr 2013 gründete ich mein eigenes Online-Business und beschäftigte mich mit den Themen Finanzen und online Geld verdienen. Ich gründete Money Hunter, um mein Wissen an junge Menschen weiterzugeben.

Inhaltsverzeichnis:

Weitere Beiträge lesen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kennzeichnung & Information: Affiliate Links / Partnerlinks / Werbelinks

Bei einigen Links zu Produkten oder Service Angeboten, diese sind mit einem Stern (*) oder “Werbung” gekennzeichnet, handelt es sich um Affiliate Links. Wenn du etwas über einen dieser Affiliate Links kaufst erhalte ich eine kleine Provision. Für dich entstehen keine Mehrkosten. Auf diese Weise wird die Webseite finanziert und bleibt frei von nervender Werbung. Vielen Dank! Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.